Notfall Max und Untersuchung Snow

...sie brauchen uns ganz besonders
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Elke Teyze
Beiträge: 374
Registriert: So 1. Mai 2016, 16:09

Notfall Max und Untersuchung Snow

#1 Beitrag von Elke Teyze » So 23. Feb 2020, 23:29

Hallo Zusammen,

der plötzliche Notfall des kleinen Max bei Wilfried machte eine sofortige Fahrt zu Tierarzt Borak Pelenk nach Avsallar nötig. Mit an Bord diesmal auch Snow, da mir auffiel das sie häufig vorne lahmt.

Notfall Max:

Wilfried erschrak total als er feststellte, dass Max urplötzlich nicht mehr auf die Beine kam. Der niedliche kleine Rüde schafft es nicht sich aufzustellen und kann nur noch über den Boden robben. Dementsprechend kann er sich auch nur in dieser Lage lösen und sofort wurde Borak der Notfall angekündigt.

Der liebe Kerl wurde eingehend untersucht. Vorsorglich wurde geprüft ob ein Schlaganfall oder eine sonstige Problematik vorliegen könnte. Die Reflexe der Extremitäten sind gut, aber dennoch kann er sich hinten nicht aufrichten. Nun ging es ans Röntgen. Dabei wurden mehrere Aufnahmen gemacht. Da man auf einem Röntgenbild die Bandscheiben nicht sehen kann, wurden die Abstände der einzelnen Wirbel gemessen. Wir können froh sein, dass Borak ein derart versierter Tierarzt ist. Diese Art der Messung ist recht schwierig und erfordert einige Erfahrung, da hierbei die Krümmung der Wirbelsäule und der Aufnahmewinkel vom Zentrum der Aufnahme berücksichtigt werden muss. Hierbei konnte Borak feststellen, dass am Ende der Rippenbögen zwischen 2 Wirbeln eine sichtbare Verengung vorliegt. Das bedeutet, dass die Bandscheibe dort gequetscht wurde und aktuell ein Nerv blockiert ist. Da uns in unserer Region leider kein CT zur Verfügung steht kann nun nicht erkannt werden, inwieweit (und wohin) der Bandscheibenkern ausgetreten seien kann. Dementsprechend besteht hier auch keine Möglichkeit operativ einzugreifen, zumal Max mit seinen 10 Jahren leider auch kein Jungspund mehr ist.
Es wurde Kortison gespritzt und für die nächste Zeit auch verordnet.

Leider bleibt nun nichts anderes übrig als abzuwarten. Borak klärte auf, dass er keine andere Behandlungsmöglichkeit sieht und wir hoffen müssen, dass das Kortison die Entzündung an dieser Stelle bekämpft und zeitgleich die Schmerzen dämpft. Wenn die Entzündung zurück geht wird sich zeigen, ob der Nerv wieder frei und Max dadurch wieder auf die Beine kommt. Eine Besserung sollte in diesem Fall in den nächsten 14 Tagen eintreten. Sollte der Nerv jedoch dauerhaft gequetscht bleiben ist die Diagnose für Max leider katastrophal und in Ermangelung jeglicher Behandlungsmöglichkeiten stünde dann eine Erlösung an. Also bitte alle beten, dass Max es schafft!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Snow

Die weiße Schönheit hat ebenfalls eine unschöne Diagnose erhalten. Mir fiel bei den Spaziergängen wiederholt auf, dass die Hündin vorne lahmt und so wurde das große Mädchen untersucht und geröntgt. Das erste was wiedereinmal auf den Röntgenbildern ins Auge fiel, waren zahlreiche Schrotkugeln. Snow muss in der Vergangenheit einen direkten Schuss abbekommen haben. Zusätzlich konnte auf einem Bild sogar eine Pistolenkugel direkt vor dem rechten Kniegelenk ausgemacht werden. Die häufigen Schusswunden bei unseren Straßentieren machen uns immer wütend und man fragt sich, was die Tiere alles schon mitmachen mussten.

Das erstaunliche bei Snow ist jedoch, dass ihr rechtes Knie trotz des großen Kalibers keinerlei Schaden genommen hat und sogar sehr gut aussieht. Demgegenüber steht leider das linke Knie. Wie ihr auf dem entsprechenden Röntgenbild sehen könnt, hat sie dort eine schwere Athrose. Borak diagnostiziert hier eine genbedingte FMCP (=Fragmentierter Processus coronoideus medialis). Das heißt, das sich die dem Gelenk spurgebende Knochenspitze nicht vernünftig mit dem Beugeknorren verbunden hat und dadurch diese mittlerweile irreparable Arthrose gebildet hat. Wir können Snow aktuell nur mit Schmerzmitteln helfen. Sollte sie jedoch dadurch keine ausreichende Linderung erhalten und weiterhin lahmen, bleibt nur die Möglichkeit das Kniegelenk vollständig zu versteifen. Dadurch hätte die sanfte Hündin zwar ein steifes Bein, könnte aber zumindest schmerzfrei leben. Da Snow eigentlich zur Ausreise bereit wäre, können wir nur hoffen, dass es etwaige Interessenten nicht vollkommen abschreckt. Snow ist nämlich eine wunderbare und ruhige Hündin. Sie hat einen folgsamen-lieben Charakter, verträgt sich gut mit allen Artgenossen, besitzt keinen Jagdtrieb und ist wirklich schneeweiß. Hier trügen die aktuellen Fotos etwas. Es hatte bei uns geregnet, die rote Erde hier und das Wetter lassen sie auf den Bildern aktuell beige erscheinen.

Also leider insgesamt keine guten Nachrichten. Unsere größte Sorge gilt natürlich dem lieben Max. Natürlich werden wir weiter berichten.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bedrückte Grüße aus Antalya
Elke

Benutzeravatar
Jamila
Beiträge: 3884
Registriert: Sa 1. Feb 2014, 12:50

Re: Notfall Max und Untersuchung Snow

#2 Beitrag von Jamila » Do 27. Feb 2020, 15:24

Die 2 armen Patienten :roll: :roll:

Alle Daumen sind für die beiden Liebe gedrückt :high5 :high5

Hoffentlich geht es ihnen bald besser. :anfeuern :anfeuern
Gruß

Vera + die Miezis ( Lilli, Felipe, Xenon und Xeila auf dem Sofa und den Regenbogengängern im Herzen)


Die Augen einer Katze sind Spiegel, durch die nur wenige Auserwählte einen
Blick in das Reich der Feen tun können.

Flora1
Beiträge: 448
Registriert: So 29. Okt 2017, 14:51

Re: Notfall Max und Untersuchung Snow

#3 Beitrag von Flora1 » Do 27. Feb 2020, 18:43

Oh wie schlimm für diese beiden Fellnasen :( :(

So tragisch für Max, dieser lebensfrohe Kerle kann jetzt nicht mit seinen Kumpels spielen und springen :(

Der liebenswerten Snow und Max alle guten Wünsche und alle Daumen und Pfötchen sind gerückt, damit eine baldige Besserung eintritt :ja

Liebe Grüße
Christa

Benutzeravatar
KerstinH
Beiträge: 4440
Registriert: So 17. Feb 2013, 20:14

Re: Notfall Max und Untersuchung Snow

#4 Beitrag von KerstinH » Do 27. Feb 2020, 19:54

Das tut mir alles so leid, immer diese schlechten Nachrichten :( :( :( :(

Ich hoffe so sehr, dass Max wieder laufen kann und das Coritison wirkt, so dass er noch einige schöne Jährchen hat :puppy. Das wird sich einfach
zeigen und wir müssen wohl noch ein wenig Geduld haben, auch wenn es schwer fällt Max so zu sehen :(

Für Snow, diese wunderbare Hündin tut es mir natürlich auch sehr leid aber ich möchte die Hoffnung nicht aufgeben, dass sie ein wunderschönes
Plätzchen findet bei lieben Menschen, denen es nichts ausmacht, dass Snow dieses Handicap hat :knuffel :knuffel :knuffel

Liebe Grüße
Kerstin

Karola
Beiträge: 242
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 09:27
Wohnort: 06429 Nienburg

Re: Notfall Max und Untersuchung Snow

#5 Beitrag von Karola » Fr 28. Feb 2020, 10:02

Ja, dies tut mir auch immer so sehr weh!!!!
Ich drücke beiden Fellnasen ganz fest die Daumen, dass Max der Kissennuckler bald wieder auf die Beine kommt und Snow die Hübsche trotz alle dem ein schönes ZUHAUSE findet.
Es kann doch nicht sein, dass sich alle davor
abschrecken lassen, das Snow eine Behinderung hat , Snow ist und bleibt ein ganz toller Wegbegleiter und wer Snow einmal erlebt hat wird und kann dies nur bestätigen, man muss diese Fellnasen nur lieben

BirgitEf1964
Beiträge: 19
Registriert: So 22. Apr 2018, 12:35

Re: Notfall Max und Untersuchung Snow

#6 Beitrag von BirgitEf1964 » Di 24. Mär 2020, 20:00

Wollte mal fragen wie es denn Max geht.Ich muss immer an den kleinen Kerl denken.Über eine kurze Info würde ich mich freuen.


L.G.Birgit und Pauli :puppy

socke
Beiträge: 13
Registriert: So 1. Dez 2019, 19:24

Re: Notfall Max und Untersuchung Snow

#7 Beitrag von socke » Mi 25. Mär 2020, 09:21

Die zwei armen Fellnasen!

Ich drücke den beiden die Daumen, dass es ihnen bald besser geht!

Ein dickes Dankeschön, dass ihr euch so für die Süßen einsetzt :danke
Liebe Grüße
Socke, Maja und das Hottehü Amadeus
_________
~Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Wilfried
Beiträge: 5674
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:48

Re: Notfall Max und Untersuchung Snow

#8 Beitrag von Wilfried » Fr 27. Mär 2020, 20:11

:puppy :puppy :puppy :puppy :puppy

max war ja ja in der Zwischenzeit bei der mrt Untersuchung in Isparta 200km von uns weg da es in antalya keine kontrollmöglichkeit gab,
er wurde dann im menschlichen Krankenhaus nach feierabend untersucht, leider gab es darauf hin nur Vermutungen auf Bandscheibenvorfall
immerhin gibt es kleine Lichtblicke er kann jetzt auf seinen Vorderbeinen sich im sitzen vorne hochhalten alle paar tage macht er einen klitzekleinen positiven ruck
es wird aber noch Monate dauern wenn es so positiv weiter geht bis er wieder laufen kann, ich trage ihn alle paar std zum pipi machen in den garten zum glück meldet er sich wenn die blase drückt
Liebe Grüsse Wilfried

Benutzeravatar
Bine Stapel
Beiträge: 93
Registriert: Fr 12. Mai 2017, 20:50

Re: Notfall Max und Untersuchung Snow

#9 Beitrag von Bine Stapel » Fr 27. Mär 2020, 22:05

Der süße Max beweist uns allen das er ein Kämpfer ist und wird es bestimmt schaffen wieder auf allen 4 Pfötchen zu laufen. :puppy :puppy :puppy Ich glaube da ganz fest dran 🙏
Glücklich ist, wer sein Leben mit Tieren teilen darf.
Die Fellnasen Besi, Benji, und Neiva
Frankie und Bine

GabiW
Beiträge: 269
Registriert: Do 10. Nov 2016, 07:35

Re: Notfall Max und Untersuchung Snow

#10 Beitrag von GabiW » Di 31. Mär 2020, 07:19

Wie schön, dass es mit Mäxle :puppy langsam aufwärts geht :1knuddel
Er wird die Krankheit besiegen und offensichtlich hat er keine Schmerzen. Weiterhin gute Besserung, kleiner Kämpfer!

Benutzeravatar
Jamila
Beiträge: 3884
Registriert: Sa 1. Feb 2014, 12:50

Re: Notfall Max und Untersuchung Snow

#11 Beitrag von Jamila » Di 31. Mär 2020, 15:29

Weiterhin alle Daumen für Max gedrückt :high5 :high5
Gruß

Vera + die Miezis ( Lilli, Felipe, Xenon und Xeila auf dem Sofa und den Regenbogengängern im Herzen)


Die Augen einer Katze sind Spiegel, durch die nur wenige Auserwählte einen
Blick in das Reich der Feen tun können.

Antworten

Zurück zu „Notfälle“